Sonntag, 11. Juni 2017

~Seelenschmeichler~ Wolken


Komm mit mir mit, wir gehen
Irgendwo hin und dann
Schauen wir hoch und sehen
Uns die Wolken an

Ich nehme dich bei der Hand
Und ziehe dich hinter mir her
Ich frage mich, warum fällt es so schwer
Ich glaube, du willst nicht mehr

Ist dein Wesen
Für alle so schwer zu lesen
Wenn ich's nicht verstehen kann
Wie fühlt sich's für dich denn an

Und wenn du dann gehst
Schau ich dir nach
Schau wie das Ende verdreht
Was der Anfang versprach

Das Wetter wird wieder
Wolkig bis heiter
Die Wolken ziehen weiter

Alin Coen

Donnerstag, 8. Juni 2017

~Schönhaberei~Aromatherapie


In einem meiner letztes Posts habe ich bereits darüber berichtet, dass ich versuche mehr Achtsamkeit in mein Leben ziehen zu lassen. Nicht mit Druck oder übertriebenem Ehrgeiz, sondern auf eine liebevolle Art und Weise. Da ich eher dazu neige alles mit einem Übermaß an Elan anzugehen, fällt es mir hier und da etwas schwer aber ich gebe mir sehr viel Mühe!

Zur Achtsamkeit gehört für mich auch, dass man sich mit (schönen) Dingen beschäftig, die einem gut tun. Vor einiger Zeit habe ich noch mit einer Freundin darüber gesprochen, dass es so viele interessante Dinge auf der Welt gibt und wir manchmal gar nicht wissen, wo wir anfangen sollen mit dem Entdecken. Da ich alles liebe, was gut duftet (es gibt Menschen, die behaupten, dass meine Wohnung in verschiedene Duftzonen eingeteilt ist) habe ich mich einmal etwas näher mit der Aromatherapie beschäftigt.


Eliane Zimmer
Aromatherapie
ISBN-13: 978-3424153132
240 Seiten


Worum geht es?
Aromatherapie ist eine seit vielen Jahren bewährte Methode, alltägliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Hautprobleme, Infekte, Frauenleiden und vieles mehr mit natürlichen Mitteln zu lindern.

In diesem Standardwerk versammelt die renommierte Expertin Eliane Zimmermann ihr umfangreiches Wissen zur wirksamen Therapie mit Aromaölen und erklärt alle Zusammenhänge kompetent und für Laien leicht verständlich. Sie informiert detailliert über die praktische Anwendung der Pflanzenöle in den verschiedensten Krankheitssituationen im Familienalltag. Mit ausführlichem alphabetischen Verzeichnis der ätherischen Öle und ihrer Wirkung sowie einem nach Beschwerden geordneten Kapitelaufbau.

Meine Meinung
Hierbei handelt es sich um ein klassisches Sachbuch. Zunächst wird leichte verständlich ein Basiswissen über die Ursprünge der Aromatherapie vermittelt. Weiter werden dann die folgenden Themenschwerpunkte behandelt:
  • Die Pflanze- unterschätztes Lebewesen
  • Ätherische Öle von A-Z
  • Fette Pflanzenöle von A-Z
  • Hydroltate- Schönheitselixiere mit sanfter Heilwirkung
  • Praktische Aromatherapie für die Familie
Mir gefallen die Kapitel Ätherische Öle und Fette Pflanzenöle besonders gut. Hier wird jeder Heilpflanze eine ganze Seite gewidmet. Mit Foto wird die Pflanze zunächst mit einer Art Steckbrief dargestellt. Danach erfolgt eine genaue Beschreibung der Herkunft und der möglichen Anwendungsgebiete.

Am Ende des Buches findet man viele Rezepte für die praktische Anwendung der Aromatherapie. Ich habe bereits mit der ersten einfachen Umsetzung begonnen. In meinem Schlafzimmer steht nun eine Aromaduftlampe die mit Lavendelöl den Raum beduftet. Lavendel soll ja bekanntlich für einen ruhigen Schlaf sorgen. Allerdings ist das sicherlich Geschmackssache. Ich persönlich liebe Lavendel, kenne aber auch viele Menschen, die den Duft abstoßend finden.

Aber gerade bei Erkältungskrankheiten und kleinen Zimperlein werde ich zukünftig sicherlich auf die Rezepte in diesem Buch zurück greifen. Mir tun Düfte einfach gut!

Fazit
Ein interessantes Sachbuch, welches ein Basiswissen vermittelt und Lust macht sich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen.

Weiterhin kann ich das folgende Büchlein empfehlen


Barbara Krähmer
ISBN 978-3-424-15275-3
Dieses Buch ist wesentlich prägnanter gefasst als das zuvor genannte. Auch hier wird ein kurzes Basiswissen vermittelt, sowie jede Heilpflanze kurz erklärt. Allerdings sind die Erklärungen nicht so umfangreich wie im zuvor genannten Buch. Ich würde es daher eher als schnelles Nachschlagewerk empfehlen, wenn man sich bereits etwas mit der Aromatherapie auseinander gesetzt hat.







Alles Liebe,
Eva

Dienstag, 6. Juni 2017

~op jück~ Antwerpen

Was machen vier Freundinnen, um mal wieder richtig viel Zeit miteinander zu verbringen? Sie mieten sich eine Airbnb Wohnung in Antwerpen und machen sich auf zu einer wunderbaren Städtetour.


Meine Ansage vor der Abreise war: "Jeder nur eine Tasche, ich habe ein kleines Auto". Die Antwort kam prompt: "Und wo soll das ganze Essen hin?!?!" Sagen wir so: Die Damen haben sich tatsächlich Bekleidungstechnisch zurückgenommen, sie haben es sich aber nicht nehmen lassen einen risesigen Korb mit Reiseproviant mit zunehmen. Schließlich sollte die Autofahrt drei Stunden dauern und man weiß ja nicht, was da so alles passieren kann.


Die Autofahrt verlief absolut problemlos und dank des Proviantkorbes auch ohne größere Hungerattacke. Unsere Wohnung stellte sich als riesige Altbauwohnung heraus. Uns erwarteten zwei riesige Wohzimmer, die zum rumlümmeln und quatschen nur so einluden. Eine tolle Küche mit großem Esstisch und 2 Schlafzimmer mit jeweils separaten Badezimmern. Kaum war die Wohnung ausreichend begutachtet, machten wir uns auf den Weg den ortsansässigen Delhaize auszuplündern. Wir kauften für Abendbrot und Frühstück ein und machten es uns in unserem Wochenende-Zuhause so richtig gemütlich.









Am nächsten Tag startete unsere Tour durch Antwerpen. Eine wirklich wunderschöne Stadt, die viel größer ist als ich zuvor angenommen hatte. In dieser Stadt kann man unheimlich schön spazieren gehen und dabei viele Dinge entdecken. Schöne und vor allem individuelle kleine Läden, nette Kaffees und schicke alte Häuser.

Relativ schnell wurde uns klar, dass wir uns zuvor überhaupt nicht mit der Geschichte und den Besonderheiten von Antwerpen auseinander gesetzt hatten. Völlig überrascht, dass es so viele Diamanten Geschäfte gibt, wurden wir dank Wikipedia schnell aufgeklärt, dass Antwerpen das weltweit wichtigste Zentrum für die Verabeitung und den Handel von Diamanten ist. Das ich hier eine eklatante Wissenslücke hatte, bemerkte ich nochmals als ich aus Antwerpen zurück war. Jedem dem ich erzählte, dass ich in Antwerpen war entgegnete mir "Antwerpen, die Diamantenhauptstadt". Außerdem haben wir gelernt, dass in Antwerpen die größte jüdische Gemeinde Europas lebt. Wenn man durch das jüdische Viertel fährt/ geht, dann sieht man an jeder Ecke orthodoxe Juden in ihrer typischen Kleidung. Sehr beeindruckend und habe ich in dieser Form noch nie bewusst wahrgenomen. So gesehen, war der Trip auch eine kleine Bildungsreise.


Unser Streifzug durch Antwerpen führte uns zuerst zum Bahnhof. Ein wunderschönes Gebäude, was man so nur sehr selten zu Gesicht bekommt. Dieser Bahnhof ist tatsächlich ähnlich schön und beeindruckend wie der in New York, quasi die kleine Schwester. Danach setzten wir unseren Streifzug durch Antwerpen fort, bestaunten die schönen Häuser, quatschten fröhlich vor uns hin und genossen das Wetter. Unser Weg führte zum exotischen Markt, der mit allerhand tollen Lebensmitteln aus aller Welt aufwartete.




Nachdem wir bereits eine beachtliche Strecke zurück gelegt hatten, machte sich ein kleines Hüngerchen breit und wir kehrten im Café Tinsel ein. Wir stärkten uns mit Kaffee und Kuchen, um für den restlichen Tag gewappnet zu sein.


Im Café Tinsel gibt es ganz vorzüglichen Kuchen, den wir sehr genossen. Weiter ging unser Spaziergang an diversen Geschäften vorbei. Hier und da schauten wir rein, bummelten ein bisschen und erfreuten uns an den diversen Dekoläden.



Am frühen Nachmittag machte sich erneut Hunger breit und wir machten uns auf den Weg zu Mercado. In einer riesigen Halle gibt es diverse Stände mit Gerichten aus aller Welt. Ich hatte leichte Reitzüberflutung und konnte mich nicht entscheiden, was ich essen sollte. Vietnamesich? Libanesisch? Waffeln? Letztendliche entschied ich mich für ein Smörrebröd mit Kartoffeln und Schrimps. Sehr köstlich war das!





Vor der großen Fahrt hatten wir uns vorgenommen, dass wir Abends auf alle Fälle auch mal ausgehen. Was soll ich sagen? Nach einem ganzen Tag unterwegs in der Stadt, waren wir Abends so platt, dass wir einfach quatschend unsere Wohnung genossen.

Am letzten Tag unserer Reise machten wir uns auf Richtung Hafen. Denn dort befindet sich der Sint-Anna Tunnel. Zum Tunnel gelangt man über hölzerne Rolltreppen. Diese Rolltreppen sind wirklich etwas ganz besonderes und Menschen mit Höhenangst müssen sich an einem Mitreisenden festhalten. Die Rolltreppen führt 31 Meter unter die Oberfläche. Unten im Tunnel angelangt ist ganz schön etwas los. Man muss nämlich aufpassen, dass man nicht vo Fahrradfahrern überfahren wird. Denn die dürfen den Tunnel ebenfalls nutzen.



Nach einem kurzen Spaziergang durch die Stadt, war unsere Reise dann leider viel zu schnell vorbei. Mit mir hat Antwerpen auf alle Fälle einen Fan mehr und ich werde sicherlich nochmals wieder kommen.



Meine Tipps für Antwerpen:

Sehenswürdigkeiten
Zoo Antwerpen, Koningin Astridplein 20-26, 2018 Antwerpen
Bahnhof Antwerpen, Koningin Astridplein 27, 2018 Antwerpen
Rathaus von Antwerpen
Rubenshaus
Sint Annatunnel
Hafen 
Jüdisches Viertel

Essen/ Cafés
Exotischer Markt ,Theaterplein, 2000 Antwerpen
Mercado, Groenplaats 43, 2000 Antwerpen
Café Tinsel, Vlaamsekaai 40 · 2000 Antwerpen
 
Shopping
  
Kloosterstraat,
Wunderkammer, Steenhouwersvest 13, 2000 Antwerp
Dille Kamille, Vleminckstraat 9, 2000 Antwerpen
Hay, Ijzerenwaag 12a, 2000 Antwerpen
Alles Liebe,
Eva

Sonntag, 4. Juni 2017

~Büchersonntag~ Geschenkt


Daniel Glattauer
Geschenkt
ISBN-13: 978-3442483006
336 Seiten


Worum geht es?
Gerold Plassek ist Journalist bei einer Gratiszeitung, und auch sonst war sein Leben bislang frei von Höhepunkten. Manuel, 14, dessen Mutter Alice für ein halbes Jahr im Ausland arbeitet, sitzt bei ihm im Büro, beobachtet ihn beim Nichtstun und ahnt nicht, dass Gerold sein Vater ist. Gerold selbst weiß es erst seit kurzem – und er hat sich von diesem Schock kaum erholt, als noch mehr Bewegung in sein Leben kommt: Nach einer von ihm verfassten Zeitungsnotiz über ein überfülltes Obdachlosenheim trifft dort eine anonyme Geldspende ein. Der Anfang einer geheimnisvollen Spendenserie, die Gerold offensichtlich mit seinem Schreiben beeinflussen kann. Langsam beginnt Gerold sich mit dem Leben zu versöhnen ...

Meine Meinung
Daniel Glattauer überascht mich immer wieder. Ich habe schon einige Bücher von ihm gelesen und war von jedem Buch total begeistert. Sein Erzählstil ist in jedem Buch völlig anders und man könnte meinen, die Bücher sind sogar von unterschiedlichen Autoren. Eine typische Handschrift von Daniel Glattauer (außer der für außerordentlich gute Unterhaltung) kann ich nicht festmachen und so bin ich jedes Mal aufs Neue von seinen Büchern überrascht. Wie gerne erinnere ich mich an Gut gegen Nordwind und Alle Sieben Wellen. Für mich eine der schönsten Liebesgeschichten, welche ich je in meinem Leben gelesen habe. Wer mehr zu diesen Büchern erfahren möchte, der kann gerne einmal in einem ältern Artikel von mir Stöbern: Best of Liebesromane

Auch dieses Mal hat mich die Erzählkunst von Daniel Glattauer sofort gefangen genommen. Mir hat der feine Humor außerordentlich gut gefallen un das Buch hat mich sehr häufig zum Schmunzeln gebracht. Der Protagonist Gerold ist eigentlich ein absoluter Verlierer, dem ich unter normalen Umständen nicht sonderlich viel Beachtung geschenkt hätte. Aber er wird so facettenreich und humorvoll beschrieben, dass er mir sofort ans Herz gewachsen ist und ich immer weiter lesen musste. Gerold schliddert beruflich völlig  unverhofft in ein mediales Spektakel und auch in seinem Privatleben lauern aufregende Begebenheiten, denen er sich stellen muss. Hauptsächlich dreht sich die Handlung um die anonymen Spenden, die Gerold anscheinend mit seine Artikeln beeinflussen kann. Dazu gesellt sich Manuel, sein unehelicher Sohn, der nicht ahnt, dass Gerold sein Vater ist. Die Situationen, die er mit seinem Sohn Manuel erlebt sind mitunter rührend bis hin zu schreiend komisch. Natürlich darf die Liebe auch nicht außen vor bleiben, die mit Rebecca der hübschen Zahnärztin in sein Leben tritt. Aber auch bei der Kennenlerngeschichte besticht das Buch durch feinen, geistreichen Humor. Das Buch ist jedoch nicht durchgehend lustig, sondern hat einen ernsthaften Kern. Die zentrale Botschaft des Buches wird nicht mit erhobenen Zeigefinger transportiert, sondern mit viel Feingefühl. Wahrscheinlich deshalb lässt es den Leser nachdenklich aber auch überaus gut unterhalten zurück.

Fazit
Ein packendes Buch, welches man so schnell nicht wieder aus der Hand legt. Geistreich, humorvoll und anregend.

Alles Liebe,
Eva

Donnerstag, 1. Juni 2017

~Schönhaberei~ Achtsamkeit

Das Leben kann manchmal sehr turbulent sein. Auf der Arbeit reiht sich Stress an Ärger und Unzufriedenheit an Frust. Privat läuft es nicht immer so, wie man es sich vorgestellt hat und dann gerät der innere Frieden aus dem Gleichgewicht. Immer mal wieder stoße ich an meine persönlichen Grenzen. Dann belastet mich alles sehr und ich merke, dass ich auf mich aufpassen muss. Seit meinem wunderbaren Urlaub bei den Herrlichen Aussichten in Heimbach, habe ich mir geschworen, dass ich besser auf mich aufpasse und mir kleine Erholungsinseln baue.

Dazu gehört, dass ich immer besser lerne mich von bestimmten Dingen abzugrenzen. Sei es, dass ich mich von Problemen aus dem Arbeitsleben distanziere oder mich von Menschen fernhalte, die mich ausnutzen und mir folglich nicht gut tun.

Auf der Suche nach Beschäftigungen, die mir helfen diese Inseln zu bauen, habe ich einige schöne Entdeckungen gemacht. Tatsächlich habe ich angefangen in diesen Malbüchern für Erwachsene zu malen. Was habe ich diesen Trend anfänglich belächelt. Aber nachdem ich es einmal ausprobiert hatte, muss ich wirklich sagen, dass man sich den Kopf frei malen kann. Wenn man so vor sich hin malt und immer mal wieder eine neue Farbe aussucht, dann vergisst man schnell die Welt um sich herum. Wenn man dabei dann noch schöne Musik hört, ist es eine perfekte Insel. Auf dem Markt gibt es zwischenzeitlich so viele Malbücher für Erwachsene, das sicherlich jeder fündig werden kann. Als große Freundin von Schreibwaren bin ich jetzt natürlich auch im Besitz von etlichen Stiften. Wer es auch einmal ausprobieren möchte, dem empfehle ich die folgenden Bücher und Stifte.


1.) Indische Mandalas
2.) Malbuch Traureise
3.)Zencolor Buntstifte
4.) Stabilo

Dann hört man auch immer wieder: "Du musst Sport machen, um runter zu kommen." Als erstes wird einem dann ja immer geraten man soll joggen gehen. Ist nicht meins. Habe ich wochenlang ausprobiert mit einem Einsteigertraining. Das hat eigentlich ganz gut geklappt und ich konnte nach einiger Zeit auch eine größere Strecke am Stück laufen. Aber ich finde es furchtbar. Ich war mehr damit beschäftigt nicht unangenehm im Park aufzufallen und nach kürzester Zeit kannte ich meine Heimstrecke auswendig. Mir gingen immer die gleichen Gedanken durch den Kopf. "Da vorne musst Du links abbiegen, dann kommt der Baum mit den schönen Ästen und dann ist es nicht mehr weit..."Also an ein runter kommen war bei mir nicht zu denken. Was mir sehr beim Abschalten hilft ist Pilates. Nach einem Pilateskurs im Fitnessstudio bin ich sowas von geerdet und ruhig, dass ich mir selber gar nicht erklären kann, woher das eigentlich kommt. Letztendlich ist es auch egal, denn es tut mir augenscheinlich gut.

Von Pilates ist es auch zu Yoga nicht weit. Man wird so oft mit Yoga konfrontiert und so viele Menschen erklären, wie gut ihnen Yoga tut. Lange Zeit wollte ich mit Yoga nichts zu tun haben, denn Yoga ist mein Kindheitstrauma. Meine Eltern waren große Yogafans und besuchten selber Yogakurse als ich noch ein Kind war. Zu Hause wurde dann ausgiebig der Hund, der Löwe (fand ich als Kind am allerbesten!) und die Cobra geübt. Schließlich musste ich dann auch zum Kinderyoga. Als eher wüstes Kind, war Yoga nicht das richtige für mich. Dazu kam, dass man im Yogakurs immer ein Bild malen musste. Die schönsten Bilder wurden am Ende der Stunde aufgehängt. Ratet mal wessen Bild NIE aber auch wirklich NIE aufgehängt wurde. Richtig! Meins. Das hat bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Allerdings bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es jetzt an der Zeit ist dieses Trauma zurück zulassen und sich nochmals mit diesem Thema zu beschäftigen. Dabei bin ich auf das Buch Von der Kunst Yoga und Achtsamkeit im Alltag zu leben gestoßen. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich habe mir das Buch einmal näher angeschaut.

Inga Heckmann
Von der Kunst Yoga und Achtsamkeit im Alltag zu leben
ISBN-13: 978-3424152944
160 Seiten

Worum geht es?
Einmal pro Woche für eine Stunde ins Yogastudio? In Hektik gerade noch so zum Unterrichtsbeginn geschafft und kaum ist man raus, dreht sich das Stressrad weiter? Die Yogalehrerin Inga Heckmann weiß, wie schwer es für ihre Schülerinnen und Schüler ist, das im Unterricht gelernte auch im Alltag anzuwenden und eine eigene wohltuende Yogaroutine zu entwickeln. Deshalb zeigt sie in diesem Buch, wie Menschen mit wenig Zeit, kleine Yogainseln in ihren Alltag integrieren können. Vom kurzen Twist auf dem Bürostuhl bis zur Achtsamkeitsmeditation beim Zähneputzen - Yoga funktioniert jederzeit an jedem Ort! Das Buch ist sehr schön und edel aufgemacht und damit eine tolle Motivation und ein super Geschenk für alle, die Yoga lieben.

Meine Meinung
Eigentlich zählen die inneren Werte...aber das Auge isst bekanntlich auch mit. Was an diesem Buch zu allererst auffällt ist das Aussehen. Schlicht in mint Tönen gehalten, der Titel ist golden eingeprägt, sowie eine Yogafrau. Das Buch ist etwa im DIN A5 Format und hat einen Pappeinband. Da ich ja bekanntermaßen auf schöne Bücher stehe, hat das Buch in Punkto Schönheit schon mal einen dicken Pluspunkt von mir. Es fühlt sich schön an, ist schlicht gehalten und somit passt es absolut zum Thema.

Da man mit Schönheit alleine aber nicht weit kommt, habe ich mir das Buch einmal näher angeschaut. Ich kann bereits an dieser Stell sagen, dass mich das Buch auch inhaltlich total überzeugt hat. Bei strahlendem Sonnenschein habe ich das Buch an einem Sonntag komplett durchgelesen und war sofort angetan von der nüchternen (das ist absolut positiv gemeint) und realistischen Beschreibungen. Für Yoga Profis ist dieses Buch sicherlich nichts, aber für Neugierige und Einsteiger ist es ganz wunderbar.

Die Themen Yoga und Achtsamkeit werden auf liebevolle Art und Weise beschrieben. Es wird kein Druck aufgebaut, keine Meinung aufgezwängt oder mit erhobenen Zeigefinger dazu aufgerufen bloß ein achtsames von Yoga geprägtes Leben zu führen. Im Gegenteil: Man bekommt einen sehr guten Einblick über die Wirkweisen von Yoga und schließlich auch über die Möglichkeiten diese Wirkweisen für sich zu nutzen. Langsam wird man an das Thema herangeführt und ermutigt den ein oder anderen Vorschlag für sich zu übernehmen.

Es werden einige Flows genauestens erklärt und anschließend auch noch in Bildform dargestellt. Das finde ich persönlich sehr schön, denn so fällt das Nachmachen etwas leichter.

Quelle: Von der Kunst Achtsamkeit und Yoga im Alltag zu Leben, Seite 125

 Fazit
Für Einsteiger, die nicht zu verbissen an das Thema Yoga und Achtsamkeit herangeführt werden ein gelungener Einstieg.







Dienstag, 30. Mai 2017

~op jück in der Eifel~ Herrliche Aussichten

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? In meinem Fall: die Eifel. Als Kölnerin verschlägt es einen das ein oder andere Mal in die Eifel. Sei es als Kind zum Rodeln oder in die Jugendherberge oder aber als Erwachsene zu der ein oder anderen schönen Wanderung. Die Eifel bietet erstaunlich viele und vor allem wirklich gut gepflegte Wanderwege. Wer sich für Wanderwege in der Eifel interessiert, dem kann ich die Traumpfade wärmstens ans Herz legen.


Dieses Jahr hat es mich doch tatsächlich zum zweiten Mal zu einem äußerst erholsamen und rundum wunderschönen Urlaub in die Eifel gezogen. Mit einer lieben Freundin hatte ich mich für eine Woche bei den Herrlichen Aussichten in Heimbach einquartiert, um dem Alltag zu entfliehen und Energie zu tanken. Das noch relativ kurze Jahr hatte schon die ein oder andere aufregende Phase für uns parat, so dass eine kleine Auszeit dringend notwendig wurde. Los fuhren wir  mit dem Vorsatz es uns so richtig gut gehen zu lassen. Arbeit und Sorgen wollten wir hinter uns lassen und das Leben von der Sonnenseite genießen. Auf der Internetseite der Herrlichen Aussichten informierten wir uns vor unserer Reise über die verschiedenen Chalets und entschieden uns schnell für das Seeloft. Wir wollten es uns schließlich so richtig gut gehen lassen. So ging die Fahrt also los. Den Kofferraum gut gefüllt mit ausreichend Lesematerial, Kochbüchern, diversen Saunaaufgüssen und Pflegeutensilien, Wanderklamotten und den Kopf voller lustigen Geschichten.

Nach einer angenehmen einstündigen Autofahrt hatten wir unser Ziel erreicht. Als wir die Einweisung in unser Chalet bekamen, verschlug es uns die Sprache. "Das ist kein Chalet! Das ist ein Palast!" Mit vielen "aaaaahs" und "ooohhhs" ließen wir uns von einem Mitarbeiter der Herrlichen Aussichten das Chalet vorführen und lauschten andächtig der ein oder anderen lustigen Anekdote. Beispielsweise, dass es sich um einen Gaskamin handelt und das wir auf keinen Fall auf die Idee kommen sollten das Ding auseinander zu bauen, um Holz nachzulegen. Ungläubig hörten wir der Einweisung weiter zu, die mit dem Satz beendet wurde: "Alles schon passiert!" So wurde der Gaskamin zum running Gag des Urlaubs. Wir wurden nicht müde uns jeden Abend zu fragen: "Hast Du schon Holz nachgelegt?". An dieser Stelle muss auch einmal gesagt werden, dass die Mitarbeiter der Herrlichen Aussichten außerordentlich freundlich und hilfbereit sind. Die Buchung läuft super unkompliziert und nett ab und die Einweisung vor Ort ist auch ganz prima.

Wer es nicht schafft sich in diesem Chalet zu erholen, der macht defintiv etwas falsch. Das Chalet ist wunderschön, gemütlich eingerichtet und mit dem Betreten stellte sich sofort eine wohlige Urlaubstimmung ein. Neben dem riesigen Wohnzimmer verfügt das Chalet noch über eine voll ausgestattete Küche, ein mehr als geräumiges Schlafzimmer und einen fantastischen Wellnessbereich, den wir nur "Spa" nannten. Im Sommer hat man sogar die Möglichkeit draußen zu grillen (ein Webergrill ist in jedem Chalet vorhanden) und man kann es sich auf Liegen gemütlich machen. Das Gelände ist relativ weitläufig und seine Nachbarn bekommt man so gut wie gar nicht zu Gesicht. Es herscht also eine herrliche Ruhe und die Erholung ist garantiert.


Am ersten Tag erkundeten wir unser Chalet ausgiebig und ließen uns zum Einstieg in die Wellness Woche mit einer Massage verwöhnen. Denn bei den Herrlichen Aussichten kann man sich eine Masseurin buchen, die dann ins Chalet kommt. Diese Massage war der abosulte Wahnsinn! Ich habe selten so eine gute Massage bekommen und jeder der sich in den Herrlichen Aussichten einmietet sollte die Frau mit den magischen Händen buchen. Nach der Massage machten wir es uns vor dem Gaskamin gemütlich und wälzten Kochbücher. Schließlich ist gutes Essen auch Balsam für die Seele. Den Tag ließen wir dann mit ausgiebigen saunieren ausklingen. Der zweite Tag begrüßte uns mit Dauerregen. Daher machten wir uns auf ins Dorf und kauften den örtlichen Supermarkt leer, damit wir die köstlichen Rezepte nachkochen konnten, welche wir am Abend zuvor ausgesucht hatten. Den Rest des Tages verbrachten wir vor dem Kamin und lasen, lasen, lasen. Zwischendurch quatschen, quatschen, quatschen wir und es gab gaaaanz viel gekicher. Was Damen halt so machen.

Am folgenden Tag wurden wir mit wunderschönstem Wetter belohnt. Sonnenschein und klarer Himmel. Da wurden selbstversändlich die Wanderstiefel angeschnallt und los ging die Wanderung mit dem Ziel Kloster Mariawald. Der Wanderweg war wunderbar ausgeschildert und hielt die ein oder andere wunderbare Aussicht für uns bereit. Wir wanderten um den Rursee und bewunderten die glitzernde Sonne im Wasser, liefen und verliefen uns im Wald und schlussendlich führte ein steiler Anstieg (für mich steil, die Freundin hüpfte wie ein junges Reh den Anstieg hoch, während ich das ein oder andere Mal stehen bleiben musste) zum Kloster Mariawald. Jeder der gerne wandern geht, kennt sicherlich den Moment, wenn man sich über kleiner Strecken ein bisschen quält und sich still und leise fragt: "Warum? Warum machst Du das?" So erging es mir bei dem besagten Anstieg. Aber wie das so beim wandern ist, am Ende wird man mit einer tollen Aussicht, einem wunderbaren inneren Frieden und im Fall Kloster Mariawald wird man obendrein noch mit einer herrlichen Erbsensuppe belohnt.

Die Tage in diesem wunderschönen Chalet flogen nur so an uns vorbei und wir wollten gar nicht mehr nach Hause. Zwischenzeitlich überlegten wir sogar uns festzuketten, damit wir nie wieder weg müssen. Aber leider mussten wir wieder abfahren aber nicht ohne den nächsten Urlaub in den Herrlichen Aussichten zu buchen. Wir haben uns nämlich vorgenommen, dass wir so lange zu den Herrlichen Aussichten fahren, bis wir in jedem Chalet einen Urlaub verbracht haben. Wenn wir alle Chalets durchhaben, fangen wir wieder von vorne an!



Allen Wanderratten, besten Freundinnen, verliebten Pärchen, gehetzen Städtern, Wellnessfanatikern...kann ich die Herrlichen Aussichtten nur wärmstens ans Herz legen. Ich habe mich selten so rundum wohl gefühlt und die Erholung hallt auch noch einige Wochen nach dem Urlaub nach. Jetzt wo ich die Bilder sehe und nocheinmal über die wunderbaren Tage nachdenke, könnte ich sofort wieder los. Aber leider muss ich noch etwas warten...

Herrliche Aussichten
Seerandweg 1
52396 Heimbach

Alles Liebe,
Eva



Sonntag, 28. Mai 2017

~Seelenschmeichler~ Fix you



When you try your best but you don't succeed
When you get what you want but not what you need
When you feel so tired but you can't sleep
Stuck in reverse

And the tears come streaming down your face
When you lose something you can't replace
When you love someone but it goes to waste
Could it be worse?

Lights will guide you home
And ignite your bones
And I will try to fix you


And high up above or down below
When you're too in love to let it go
But if you never try you'll never know
Just what you're worth

Lights will guide you home
And ignite your bones
And I will try to fix you

Tears stream down your face
When you lose something you cannot replace
Tears stream down your face
And I

Tears stream down your face
I promise you I will learn from my mistakes
Tears stream down your face
And I

Lights will guide you home
And ignite your bones
And I will try to fix you

Coldplay