Donnerstag, 29. September 2016

~op jück~ Zeit für Brot

Die Beste war auf Heimatbesuch und da musste natürlich ausgiebig gefrühstückt und gequatscht werden. Ausgewählt für unser Treffen hatte ich das Zeit für Brot. Viel Gutes hatte ich bereits darüber gehört und da musste es doch einmal ausgiebig begutachtet werden.


Das Zeit für Brot findet man in Ehrenfeld auf der Venloer Straße. Kaum hatten wir das Ladenlokal betreten, waren wir auch schon in den Bann gezogen: helle, freundliche Einrichtung, eine große Theke lachte uns mit tausenden Köstlichkeiten entgegen, ebenso freundlich lachte die Bedienung. Zur Linken konnte man die Bäcker bei der Arbeit beobachten auch diese zwei Herren machten ebenfalls einen äußerst fröhlichen Eindruck. Sympathiepunkte sammelte der Laden also vom ersten Augenblick an.

 
Im Laden herschte reges Treiben. Laufkundschaft und Kundschaft für das Café kamen und gingen. Aber niemals war es hektisch oder stressig. Die Bedienungen hatten alles mit Freundlichkeit und Routine im Griff. Super angenehm!

In meinem Kopf hörte ich nur: "Man weiß gar nicht wo man hingucken soll, bei so vielen Köstlichkeiten!" Nachdem wir uns gesammelt hatten, bestellten wir direkt an der Theke das Frühstück "Einmal alles" und jeder bestellte außerdem eine "Schnecke". Ich eine Ahorn-Wallnuss-Schnecke und die Beste eine Apfel-Zimt-Schnecke. Über diese Schnecken hatte ich schon einiges gehört und war natürlich sehr gespannt. Im Zeit für Brot wird man nicht bedient. Man bestellt Getränke und Speisen an der Theke und holt diese dann auch dort selber ab. Wir ließen uns an einem schönen Tisch nieder mit Blick auf das Treiben in Ehrenfeld.


Fröhlich ging das Gequatsche los und wir warteten auf das Frühstück. Das Frühstück ist allemal ausreichend für 2 Personen, vor allem, wenn man noch so ein Schneck"chen" dazu bestellt hat. 3 Brötchen, 1 Scheibe Brot, Wurst, Käse, Butter und 2 äußerst köstliche Marmeladen wurden kredenzt. Bevor ich meinen Lobgesang auf die Schnecke loslasse soll der Kaffee nicht unerwähnt bleiben. Ich habe nicht rausgefunden welche Kaffeesorte hier hinter steckt ABER er war ganz vorzüglich.


Jetzt zu den Schnecken: Ich muss ehrlich sagen, dass die ihren guten Ruf nicht umsonst haben. Was war diese Ahorn-Walnuss- Schnecke köstlich. Locker, fluffig, nicht zu süß: Genau richtig! Beim Schreiben überlege ich, ob ich morgen wieder zum Zeit für Brot fahre, um mir eine Schnecke zu kaufen. Oder besser nächste Woche jeden Tag, damit ich jeden Tag eine andere Schnecke essen kann! Sowas köstliches habe ich schon lange nicht mehr gegessen.



Wer es aus meinen bisherigen Ausführungen noch nicht erkennen konnte: Ich empfehle das Zeit für Brot ganz ausdrücklich. Für ein Frühstück mit der besten Freundin bestens geeignet oder aber auch um sich ein paar Leckereien für den Kaffeekranz zu besorgen. Also Leute: Hin da und Schnecken essen!

Alles Liebe,
Eva

Sonntag, 25. September 2016

~Seelenschmeichler~ Gewinner



An allem was man sagt, an allem was man sagt, ist auch was dran!
Egal wer kommt, egal wer geht, egal es kommt nicht darauf an.
Ich komm vorbei, du kommst vorbei, kommt wer vorbei - sind wir nicht da.
Leichter als leicht, geht es vielleicht, leichter als das, was vielleicht war.
Ich denk an dich, denkst du an mich, denkst du an dich - wo fängt es an?
Bist du bereit, ist es bereits vorbei - viel später als man kann?

Ich glaube nichts, ich glaub an dich, glaubst du an mich, ich glaub ich auch.
Ich frage mich, ich frage dich, doch frag ich nicht, fragst du dich auch?

Ich bin dabei, du bist dabei, wir sind dabei uns zu verlier'n.
Ich bin dabei, bist du dabei, bin ich dabei uns zu verlier'n?
Ich bin dabei, du bist dabei, wir sind dabei uns zu verlier'n.
Ich bin dabei, bist du dabei, bin ich dabei uns zu verlier'n?

Leichter als leicht, geht es vielleicht, leichter als das, was vielleicht war!
Leichter als leicht, das ist nicht weit von hier zu dem, was noch nicht war.
Suchst du mich, dann such ich dich, ist die Versuchung groß genug!
Ich lass es zu, komm lass es zu, komm lass es uns noch einmal tun!
Ich geb' nicht auf, gehst du mit mir, gehst du mit mir, mit auf uns zu?
Fällt dir nichts ein, komm leg nicht auf, komm reg dich auf und komm zur Ruh.

Ich bin dabei du bist dabei, wir sind dabei uns zu verlier'n.
Ich bin dabei bist du dabei, bin ich dabei uns zu verlier'n?
Ich bin dabei du bist dabei, wir sind dabei uns zu verlier'n.
Ich bin dabei bist du dabei, bin ich dabei uns zu verlier'n?
Ich bin dabei du bist dabei, wir sind dabei uns zu verlier'n.

Clueso

Donnerstag, 22. September 2016

~lecker gekocht~ Pasta Aglio Olio mit Chili Garnelen

Dieses Gericht ist ein Wochenende-Gericht! Viel Knoblauch sorgt dafür, dass man zwar ein ungemein köstliches Mahl zu sich nimmt...aber man danach auch sehr einsam sein wird. Aber es ist ganz furchtbar köstlich, denn durch die Chili hat es eine leichte Schärfe und durch ein wenig Zitronenabrieb erhält das Gericht das gewisse Etwas.


Zutaten
für 2 Portionen

250 g Nudeln
2 Knoblauchzehen
1 rote Chilischoten
10 Garnelen
1 Zitrone
250 g Nudeln 
50 ml Olivenöl + Oliveöl zum Anbraten
1 Handvoll Zuckerschoten

Die Nudeln in reichlich Salzwasser garen.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Chilischote in feine Streifen schneiden und eine Knoblauchzehe auspressen. Beides leicht anbraten und dann die Garnelen dazu geben. 

Die Zuckerschoten in schräge Stücke schneiden und zu den anderen Zutaten in die Pfanne geben.

Die Zitronenschale abreiben. Anschließend die Zitrone auspressen. Den Zitronensaft und den Zitronenabrieb mit dem Olivenöl vermengen. Dann eine Knoblauchzehe dazu pressen und mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Nudeln abgießen und zu den Zutaten in der Pfanne geben.
Nun das Olivenöl mit dem Knoblauch und der Zitrone hinzugeben.

Servieren und Genießen!


Viel Spaß beim Nachkochen!

Alles Liebe,
Eva

Sonntag, 18. September 2016

Muriel Barbery
Die Eleganz des Igels
ISBN-13: 978-3423138147384 Seiten


Worum geht es?
Renée ist 54 Jahre alt und lebt seit 27 Jahren als Concierge in der Rue de Grenelle in Paris. Sie ist klein, hässlich, hat Hühneraugen an den Füßen und ist seit längerem Witwe. Paloma ist 12, hat reiche Eltern und wohnt in demselben Stadtpalais. Hinreißend komisch und zuweilen bitterböse erzählen die beiden sehr sympathischen Figuren von ihrem Leben, ihren Nachbarn, von Musik und Mangas, Kunst und Philosophie. Die höchst unterhaltsame und anrührende Geschichte zweier Außenseiter, ein wunderbarer Roman über die Suche nach der Schönheit in der Welt.

Meine Meinung
Es ist bereits Ewigkeiten her, dass ich dieses Buch gelesen habe. Aber es hat wirklich bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Die Eleganz des Igels ist kein Buch, welches man mal eben zwischendurch liest. Das Buch besticht durch eine wunderbare Sprache und wenn man sich die notwendige Leseruhe verschafft, so wird man in die Geschichte eingesogen und mag gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Fazit
Ich liebe dieses Buch einfach! Ein rührende Geschichte über die Liebe, Schönheit und den Sinn des Lebens. Also: Ab auf die Couch, dem Regen entfliehen und in diese wunderbare Geschichte abtauchen!


Alles Liebe,
Eva

Dienstag, 13. September 2016

~lecker gekocht~ Tomaten Focaccia


Ich liebe Brot! Egal ob schwarz, weiß, mit Körnern, ohne Körner, extravagant oder ganz klassisch. Bei einem guten Brot kann ich schlecht "nein" sagen. Beim Grillen beispielsweise esse mich fast immer am Brot und diversen Dips satt.


Als ich in den letzten Tagen einmal wieder nach neuen Rezepten Ausschau gehalten habe, bin ich auf ein Rezept für Focaccia gestoßen. Momentan schmecken die Tomaten noch so herrlich nach (Rest)Sommer, so dass ich mich schnell für das Tomaten Focaccia entschieden habe.

Zutaten
15 g   frische Hefe  
500 g   + etwas Mehl  
Salz, Zucker 
8–10 EL   + etwas Olivenöl  
2–3   Zweige Rosmarin                  
ca. 10 kleine, bunte Tomaten
1–2 EL   grobes Meersalz  

Zubereitung

Hefe in 1⁄4 l warmes Wasser bröckeln und unter Rühren auflösen. 500 g Mehl, 1 TL Salz und 1 Prise Zucker in eine Schüssel geben. Die aufgelöste Hefe mit 4 EL Öl zur Mehlmischung hinzufügen. Mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig muss sich vom Schüsselrand lösen.

Dann noch etwa 3 Minuten weiter­kneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1  Stunde gehen lassen. Das Volumen sollte sich nahezu verdoppelt haben.
 
Den Rosmarin waschen, trocken schütteln und Nadeln abzupfen. Ein Backblech (ca. 35 x 40 cm) mit Öl bestreichen und mit Mehl bestäuben. Den Teig nochmals kurz durchkneten und dann auf dem Blech zu einem großen Fladen ausrollen.            
 
Mit bemehlten Fingern in gleichmäßigen Abständen Mulden in den Fladen drücken. Mit 4–6 EL Öl beträufeln. Die Tomaten in Scheiben schneiden und leicht in den Teig drücken. Dann Meersalz und Rosmarin drüberstreuen. Nun muss der Teig nochmals ca. 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen.             

Den Backofen vorheizen auf 225° C Umluft vorheizen. Focaccia im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen.


Das Focaccia kann noch warm gegessen werden, schmeckt aber kalt auch ganz wunderbar.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Alles Liebe,
Eva

Donnerstag, 8. September 2016

~op jück in Köln~ Rich ´N Greens


Ich habe eine Perle entdeckt! Meine Freundin und ich hatten uns nach der Arbeit in der Innenstadt verabredet. Wie das so ist, hetzte ich aus dem Büro direkt ins Auto und dann ging es ab in die Stadt. Und welchem Klischee müssen Shoppingwillige Mädchen gerecht werden? Genau! Pipi...Hunger...waaarm! "Komm wir laufen die Straße runter, da hinten ist ein Café. Da können wir was trinken und zumindest schon mal Pipi machen." Gesagt, getan. Das wir dann aber eine wunderbare Perle entdecken würden, ahnten wir da noch nicht.

Wir hatten das Rich ´N Greens angesteuert. Sofort angetan von der tollen Einrichtung, entschieden wir uns erst einmal einen Kaffee zu trinken, um dann mit einer Shoppingrunde fortzufahren. Die Einrichtung ist wirklich sehr einladend. Holztische, nett dekoriert mit frischen Kräutern. Im Fenster stehen Schulbänke auf denen man nebeneinander Platz nehmen kann. Man blickt auf die Straße und kann das bunte Treiben in der Stadt beobachten und aufnehmen.

Wir setzten uns auf eine Schulbank am Fenster und studierten mit vielen "aaahs" und "ohhhs" die Speisekarte. Die Speisekarte ist wirklich sowas von wunderbar! Ganz viele frische, gesunde Leckereien findet man: frische Säfte, Smoothies, Burritos, Salate, Desserts...wir waren sofort hin und weg. Veganer und Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten können hier auch die ein oder andere Leckerei finden. Unser Plan: Erst ein Kaffee, dann eine kleine Einkaufstour und zum Abschluss ein feines Abendessen im Rich ´N Greens. 

Nach unserer halbwegs erfolgreichen Einkaufstour kehrten wir also abermals im Rich ´N Greens ein. Hauptsächlich werden Burritos mit vielen frischen Zutaten angeboten. Von der Frische der Zutaten kann man sich persönlich an der Theke überzeugen und auch die Zubereitung kann man beobachten.

Ich entschied mich für einen Burrito mit Chicken Cajun und meine Freundin wählte einen Burrito mit Chicken Avocado. Die Bedienung erklärte uns sehr, sehr nett die einzelnen Zutaten und brachte uns das leckere Essen mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht an den Tisch. 

Wie man auf dem Foto unschwer erkennen kann, war der Burrito prall gefüllt mit frischem Gemüse, unheimlich reichhaltig und extreeem lecker! Das Rich ´N Greens hat uns in allen Bereich überzeugt: super schöne Atmosphäre, leckeres frisches Essen und die nettesten Kellnerinnen weit und breit. Alle Daumen hoch und ich kann nur allen Lesern empfehlen einmal dort vorbei zu gehen. Aber lasst einen Tisch frei...als nächstes möchte ich nämlich dort das Frühstück ausprobieren.

Alles Liebe,
Eva

Rich ´N Greens
Auf dem Berlich 9
50996 Köln
Öffnungszeiten: Mo- So
                           08.30h - 21h

https://www.facebook.com/RichnGreens/ 




Dienstag, 6. September 2016

~Kuchenliebe~Aprikosen-Käse-Kuchen

Schon wieder haben mich die kleinen, orangenen, pelzigen Früchte in ihren Bann gezogen. Ich schaffe es einfach nicht im Sommer an den kleinen Früchten vorbei zu spazieren. Dieses Mal habe ich einen Käsekuchen mit Aprikosenkompott gebacken. Einfach köstlich, denn für die Schnapsdrosseln unter uns wurden die Aprikosen in Amaretto eingekocht. Eine göttliche Kombination: Aprikose und Amaretto.


Zutaten für 1 Springform
Für den Boden
100g Butterkeks
50g flüssige Butter
25 g Zartbitterschokolade

Für den Kuchen
200 g   Mehl  
250 g   Zucker  
1 Prise   Salz  
2 Päckchen   Vanillin-Zucker  
5   Eier (Größe M) 
200 g   Butter  
1 kg   Sahnequark  
1 Päckchen   Puddingpulver "Vanille-Geschmack"  
1/2 EL   Puderzucker  
Mehl 
Fett 
Für das Kompott
4 Aprikosen
Amaretto
Vanilleschote 

Für den Boden die Butterkekse in der Küchenmaschine fein zerkleinern. Die Schokolade dazu geben und ebenfalls zerkleinern. Eine Springform ausfetten und die Keksbrösel hineingeben. Dann die flüssige Butter nach und nach dazu geben und vermengen. Die Keksbrösel fest am Boden andrücken.

Die Aprikosen zerkleinern und in einen Topf geben und mit Amaretto bedecken. Die Vanilleschote längs aufschneiden und mit in den Topf geben. Bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Aprikosen weichgekocht sind. Dann mit einem Stabmixer pürieren.

100 g Butter, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und 150 g Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. 4 Eier nacheinander zufügen und unterrühren. Quark zufügen und ebenfalls unterrühren. Puddingpulver darauf sieben und gut verrühren. 

Quarkmasse auf den Keksboden geben, glatt streichen. Das Aprikosenkompott mit einem Teelöffel Tropfenweise auf den Kuchen geben. Den Kuchen nun und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 65 Minuten auf unterer Schiene backen. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und in der Form auskühlen lassen.

Wartezeit ca. 15 Minuten 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken! Und ich überlege jetzt einmal welche Frucht die Aprikose im kommenden Herbst ablösen wird. Die Pflaume liegt nahe oder? Mal sehen, wie mich dieses Früchtchen rumkriegen wird.

Alles Liebe,

Eva